HomeAquakultur

Fischzucht im geschlossenen Kreislauf System Stählermatic®

ERFAHRUNG – FORTSCHRITT - QUALITÄT

Stählermatic®-Aquakultur im geschlossenen Wasserkreislauf

Mit Investitionen im Bereich Aquakultur lassen sich hohe Erträge erzielen. Schwerpunkte in der Entwicklung sind:

  • Erzeugung von Delikatessprodukten mit einem hohen Marktwert.
  • Erzeugung von Nahrungsprotein für die Weltbevölkerung.

Wichtigster Produktionsfaktor der Aquakultur ist das Wasser. Mit einem täglichen Wasserbedarf von 150l pro Einwohner haben die europäischen Industriestaaten einen außerordentlich angespannten Wasserhaushalt. Die allgemein sinkenden Wasserressourcen bringen für die herkömmlichen Freiland-Aquakulturen zunehmende Schwierigkeiten. Zusätzlich werden diese Anlagen durch Schadstoffbelastungen des Wassers, die Verbreitung von Fischfeinden - bzw. krankheiten sowie durch ungünstige Klimaeinflüsse beeinträchtigt.

Moderne Aquakultur

Die Entwicklung von hochintensiven, wassersparenden und umweltunabhängigen Verfahren zur Fischhaltung wird schon seit Jahren vorangetrieben, Ziel ist die ökologisch sinnvolle, kontrollierte Produktion von hochwertigen Fischarten, Schalentieren und Jungfischen in Anlagen mit entsprechendem technischen Niveau, Eine solche intensive Fischzuchtproduktion ermöglicht eine starke räumliche Konzentration, geringe Lohnkosten und höhere Rendite, Besonders vorteilhaft lässt sich dieses Ziel in Aquakulturen mit geschlossenem Wasserkreislauf erreichen, Das Halten von Fischen in Kreislaufanlagen ist die intensivste und zukunftsträchtigste Form der Aquakultur. Hierbei wird das mit den Stoffwechselprodukten der Fische belastete Abwasser biologisch aufbereitet und wiederverwendet.

Vorteile der intensiven Fischproduktion:

  • Hohe Produktivität bei geringstem Frischwasserbedarf.
  • Durch die Unabhängigkeit von natürlichen Standorten kann in der Nähe von Fischveredelungs- oder Vermarktungsstätten produziert werden.
  • Ausschaltung klimatisch bedingter Beeinträchtigungen
  • Geringe Wärmeverluste durch die Einhausung der Aquakultur und die minimale Wasseraustauschrate.
  • Die Anlagen sind vor Schadstoffeinflüssen aus der Umwelt sowie vor dem Einschleppen von Parasiten und Krankheiten geschützt.
  • Die Voraussetzung für eine kontrollierte Haltung und eine kontinuierliche Versorgung mit verkaufsbereiter Frischware ist gegeben.
  • Anpassungen des Fischbestandes an die Marktanforderungen durch Sortierung, Klassifizierung und Auswahl der produzierten Fischarten.
  • Wirtschaftliche Produktion von Brut, Setzlingen und Speisefischen in geschlossenen Kreisläufen.
  • Bessere Ausnutzung der Wachstumspotentiale durch optimierte Lebensbedingungen der Fische im Vergleich zur konventionellen Produktion.
  • Biologische Reinigung des Produktionsabwassers mit dem kombinierten Tauchkörper- Belebungsverfahren System STÄHLERMATIC®.

 

Zum Anfang